Archiv der Kategorie: Controlling

Legt Corona das Controlling still?

Diese Frage stellt. Dr. Niels Dechow von der EBS in Oestrich-Winkel. Er berichtet von seiner Beobachtung, dass in vielen Unternehmen das Controlling seit Wochen nur noch Ausgabensteuerung betreibt. Dabei seien gerade jetzt brillante strategische Controller zur der Neujustierung des Geschäftsmodells sowie Kommunikation gefragt. Hier geht es zum lesenwerten Beitrag in der Zeitschrift FinanceProf .

Kommunikation in Zeiten von Corona wichtiger

Dechow meint u.a. :
„Nun stellt sich die Frage, warum ausgerechnet das Controlling sich mit solchen Themenstellungen auseinandersetzen sollte. Die Antwort ist einfach. Im Unternehmen kennt sich meist kein anderer besser mit der Ressourcenallokation aus als der Controller.  Die Herausforderung besteht darin, dass der Controller dieses Wissen auch gut kommuniziert.  In der Krise ist dies besonders wichtig, und jetzt gerade können wir aus der Mediendebatte viel über die Mechanismen von Krisenkommunikation und Kommunikationskrisen erfahren.“

Ich würde noch einen Schritt weiter gehen und die Frage stellen, warum Controller (und das nicht nur in der Krise) bei der Vorbereitung von Entscheidungen deren (finanzielle Aus-)Wirkung auf relevante Stakeholder nicht in ihre Szenarien mit einbeziehen. Wenn schon Coopetition, dann intern mit den Kommunikatoren. Lesen Sie, mit welchen Folgen adidas zu kämpfen hatte und warum ein Kommunikations-Controlling wichtiger denn je ist.

(Montag)morgens, halb zehn in Deutschland…. (1)

 … wird normalerweise die Werbung für eine bekannte Waffelschnitte eingeleitet. Aber es geht hier nicht um Süsskram, sondern um den Controller Max Mustermann des Unternehmens X AG. Der muss nämlich jeden Montagmorgen den für 12:00 vorgesehenen Vorstands-, Sales-, HR-Report (bitte gedanklich ergänzen!) fertigstellen.

Kommt Ihnen das eventuell bekannt vor? 😉  Es geht weiter….

Weiterlesen

Working Capital Management mit Excel, was meinen Sie dazu?

Working Capital ist in vielen Unternehmen ein wichtiges Thema und noch viel mehr in dem durch Corona ausgelösten Konjunktureinbruch. Wir haben daher die ein dreistündiges Online-Seminar entwickelt, in dem tagesaktuell, wochenaktuell, monatsaktuell wichtige Kennzahlen des Working Capitals als Steuerungsgrößen visualisiert werden können. In einem Video stelle ich kurz vor, wie dieses Modell funktioniert.

Ich würde mich über Ihre kritische Einschätzung sowie Ihre Meinung sehr freuen, ob so ein Format Sinn macht und welche Steuerungsinformation ein potenzieller Anwender/Empfänger dieses Modells ggf. zusätzlich erhalten sollte (z.B. Days Inventory Held oder Lagerbestandsreichweite), sehr freuen


Nutzen Sie für Ihre Anmerkungen bitte die Kommentarfunktion am Anfang dieses Beitrags oder senden Sie mir eine Mail an info@prt.de. Vielen Dank! 🙂

Controlling-Berichte professionell gestalten (4)

Zu diesen und weiteren Fragen überarbeiten wir auf Wunsch des Haufe-Verlages nach mehr als 10 Jahren unser Buch „Controlling-Berichte professionell gestalten„. Es ist geschafft! Das Manuskript nun abgeschlossen und beim Lektor. Bis Ende Juli sind alle Grafiken fertig und ab August 2020  beginnt die Korrekturschleife. Im Oktober sollte dann das Buch zur Verfügung stehen. Gegenüber dem ursprünglichen Konzept haben sich ein paar Änderungen ergeben. Daher hier noch einmal die Inhalte vorgestellt.  

Weiterlesen

Funktion XVERGLEICH

Mit einem Update Ende April 2020 haben sich tiefgreifende Änderungen in Excel 365 ergeben. In diesem Beitrag möchte ich die neue Funktion XVERGLEICH vorstellen, die leider nicht abwärtskompatibel ist!
Vorstellen möchte ich diese neue Funktion an einem Beispiel aus dem Personal-Controlling, dass wir seit 1993 in unserem Seminar EXCEL im Controlling und Finanzwesen  verwenden. 

Weiterlesen

Total Costs of Decision oder der Fall adidas

In Zeiten der Krise sind Controller als Partner des Managements besonders gefragt. Sie bereiten die Entscheidungen des Managements vor, indem sie Szenarien entwickeln und deren finanzielle Auswirkungen berechnen. Ein wichtiger Aspekt ist meist nicht Bestandteil solcher Szenarien: Die mögliche Reaktion wichtiger Stakeholder auf Management-Entscheidungen und deren finanzielle Auswirkungen! In diesem Beitrag soll am realen Beispiel der adidas AG gezeigt werden, warum bei der Vorbereitung von Entscheidungen die Unternehmenskommunikation mit einbezogen werden sollte: Alternativen sind erst dann vollständig und vergleichbar, wenn die Total Costs of Decision bekannt sind.

Weiterlesen

Chart des Monats Juni

Regelmäßig kommentieren wir Diagramme, die uns aufgefallen sind. Da wir aus nachvollziehbaren Gründen keine Charts aus unseren Projekten vorstellen können, besprechen wir öffentlich zugänglich Charts. Dabei wenden wir aber die gleichen Prinzipien, wie bei unseren Kunden an.

Das Chart des Monats Juni haben wir in einer Printausgabe der Süddeutschen Zeitung gefunden. 3850 Menschen suchten 2019 Hilfe bei der Antidiskriminierungsstelle , weil sie benachteiligt wurden, stellt der Bund in seinem Jahresbericht fest. Der Staat müsse stärker gegensteuern, forderte der Leiter der Stelle. Dieses wichtige Thema hätte nach meiner Meinung die Süddeutsche Zeitung in ihrer Printausgabe am 9. Juni 2020 etwas anders visualisieren können. Sehen Sie unsere Optimierungsvorschläge im Chart des Monats.

Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, dann teilen  Sie ihn gerne. Falls Sie Anmerkungen haben, schreiben Sie bitte einen Kommentar, oder senden Sie mir eine Mail an info@prt.de.

Chart des Monats Mai

Regelmäßig kommentieren wir Diagramme, die uns aufgefallen sind.
Das Beispiel für das des Chart des Monats haben wir in den „Tiefen des Internets“ gefunden und ist eigentlich eine Infografik. Hier werden verschiedene e-commerce Kategorien in einem Zeitraum in Ihren Veränderungen dargestellt. Optimierungsfähig, wie wir glauben! Hier geht´s zur Beispieldatei.

Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, dann teilen  Sie ihn gerne. Falls Sie Anmerkungen haben, schreiben Sie bitte einen Kommentar, oder senden Sie mir eine Mail an info@prt.de.

April, April! :-)

Sie werden es schon gemerkt haben, die Meldung über Künstliche Intelligenz war ein Aprilscherz. Ich hoffe, sie konnten darüber ein wenig schmunzeln? In diesen Zeiten muss Excel vielleicht nicht so „bierernst“ besprochen werden. Künstliche Intelligenz, so wie in meinem Beitrag beschrieben, wäre schon sehr vorteilhaft bei der Erstellung von Excel-Modellen, aber derzeit wohl nicht umsetzbar.

Ich erinnere mich an einen Aprilscherz vor etwa 10-12 Jahren, in dem wir uns eine dreidimensionale Pivot-Tabelle überlegt hatten, die mit einer3D-Brille zu steuern war und (in unserer Phantasie) einen würfelähnlichen Aufbau hatte. Augmented reality war uns damals unbekannt und kam erst später auf. Interessant ist dieser Zufall aber schon. Also, wer weiß schon, was Microsoft aktuell alles plant und entwickelt? 😉

Und die Entscheider bei Microsoft könnten tatsächlich zur Generation der Trekkies gehören!

Jedenfalls haben drei Leser:innen unseres Newsletters erfolgreich den Aprilscherz identifiziert und die Teilnahem an einem Online- Seminar gewonnen.

Wenn Sie nächstes Jahr auch am Gewinnspiel teilnehmen möchten, dann tragen Sie sich einfach in unseren Newsletter-Verteiler ein .

Ich wünsche Ihnen „Schöne Ostern!“ und bleiben Sie gesund!

Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, dann teilen  Sie ihn gerne. Falls Sie Anmerkungen haben, schreiben Sie bitte einen Kommentar, oder senden Sie mir eine Mail an info@prt.de.

Controlling als Business Partner in der Coronavirus-Krise

Das Coronavirus zwingt Unternehmen und deren Controller zu schnellen und trotzdem richtigen Reaktionen. Planungsexperte Michael Kappes von Horváth & Partners erläutert in einem lesenswerten Beitrag auf der Website von Haufe, was ein gutes Controlling in dieser Situation ausmacht. Die Krise wird dabei zur Nagelprobe für die Leistungsfähigkeit des Controllings.

Unter anderem sieht er Simulationsmodelle als „Enabler“ eines effektiven Anti-Krisen-Controllings und nennt einige dafür nützliche Tools:  wie z.B.  Valsight , SAP Analytics Cloud, Anaplan oder Jedox.

Sollte ein Unternehmen nicht über solche Simulationsmodell und die Tools dafür verfügen, müsse das Controlling ersatzweise mit MS Excel, versuchen, den Anforderungen gerecht zu werden.

Hier empfiehlt er die Anpassung bestehender Excel-Planungs- und Forecast-Modelle zum Zweck der Simulation oder die schnelle Entwicklung grober, aber dafür schneller „top-down Forecasts“.

Welche Excel-Techniken könnten dafür in Frage kommen?

Weiterlesen