Entstehungsgeschichte von OLAP

Die ersten Ansätze zur Entwicklung von Software zur Analyse mehrdimensionaler Daten reichen 50 Jahre zurück.

Rein technisch betrachtet handelt es sich bei den genannten Daten um Matrizen entsprechender Dimensionalität. Ende der 60er Jahre wurden am MIT – Massachusetts Institute of Technology Versuche gestartet, solche Matrizen mit Hilfe von FORTRAN  zu analysieren. FORTRAN bietet gute Unterstützung zur Matrizenrechnung, ist aber andererseits durch die Tatsache eingeschränkt, dass alle Daten komplett im Hauptspeicher vorgehalten werden müssen.

Anfang der 70er Jahre gründeten drei Mitarbeiter der Sloan School des MIT die Softwareschmiede MDS (Management Decision Systems) mit dem Ziel eine universell einsetzbare FORTRAN Bibliothek zur Analyse diskbasierter, mehrdimensionaler Matrizen zu entwickeln. Zunächst wurde die Bibliothek nur von den MDS Consultants zur Erstellung von Marketing-Analysen für einzelne Kunden eingesetzt.

1972 wurde aus dem entstandenen Software-Mix aus Analysefunktionen und Datenmanagement eine Programmiersprache entwickelt. Das Ergebnis war das Software-Tool Express zur Erstellung von Matrix-Modellen zur Durchführung von Marketinganalysen.

1974 begann der Verkauf von Express als kommerzielles Software-Produkt. Mittlerweile befindet sich Express im Besitz von Oracle und wurde zum vollwertigen OLAP-Produkt weiterentwickelt.

Nahezu parallel und unabhängig von Express entstand System W DSS. Die Herstellerfirma Comshare entstand Mitte der 60er Jahre im Umfeld der University of Berkeley in Kalifornien. Anfang der 70er Jahre konzentrierte sich Comshare auf Analyse, Modellierung und Ausgabe von Daten im Finanzbereich. Hierzu wurde eine spezialisierte Sprache zur Daten-Modellierung (FCS) von einer britischen Firma lizenziert und stetig weiterentwickelt. FCS unterstützte keine mehrdimensionalen Daten und kann daher nicht als frühes OLAP-Produkt bezeichnet werden.

1978/79 konnte FCS den Anforderungen von Comshare nicht mehr genügen und stand danach Pate für System WDSS. Dieses neue Produkt war speziell ausgelegt für die fortgeschrittene Analyse von mehrdimensionalen Daten aus dem Finanzbereich und daher ein Vorläufer heutiger OLAP-Systeme.

OLAP als Produktkategorie wurde letztendlich von Arbor Software realisiert. Arbor wurde 1991 mit dem Ziel gegründet, einen mehrdimensionalen Datenbankserver zu entwickeln. Das resultierende Produkte – Arbor Essbase – wurde 1992 in einer ersten Version auf den Markt gebracht. Inzwischen gehört das Produkt zu ORACLE.

Literatur:

Reinke, Helmut/ Schuster, Helmut: OLAP verstehen, Microsoft Press, (2000)

Held, Bernd/, Erb, Harmut, Advanced Controlling mit Excel, Franzis Verlag, (2006)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s