EXCEL-Tipp: Alle leeren Zellen markieren und durch 0 ersetzen

Worum geht es?

Nach der Übernahme von Daten aus dem Primärsystem nach Excel ist häufig festzustellen, dass die Datensätze und Zeichen nicht wie gewünscht in der Excel Tabelle angeordnet werden. Hier kann es die vielfältigsten Überraschungen geben:

  • Datensätze werden in eine Zelle geschrieben
  • Datensätze werden auf zahlreiche Zellen verteilt
  • Formate von Zahlen und Datumsangaben sind nicht numerisch
  • Zahlen haben nachgestellte Minuszeichen
  • u.v.m.

Problembeschreibung

Nach einem Download aus dem Primärsystem werden häufig leere Zellen an den Stellen geliefert, wo keine Werte vorliegen. Hier sollen aber wenigstens Nullen angezeigt werden. Das ist ganz einfach mit dem Menü „Gehe zu“ zu lösen.

Excel-Techniken

Besonders interessant ist hier die Tastenkombination  + . Diese schließt eine Zellangabe ab und überträgt dabei die Eingabe auf alle markierten Zellen!

Die Lösung sehen Sie in der Beispieldatei.

Das Beispiel stammt aus unserem Seminar EXCEL im Controlling und Finanzwesen.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Controlling, Datenimport, EXCEL am von .

Über Rainer Pollmann

Rainer Pollmann ist Geschäftsführender Partner von Pollmann & Rühm Training in Augsburg. Er studierte Wirtschaftsprüfung, Controlling und Organisationslehre (BWL) an der Universität Augsburg und ist seit 1989 aktiv als Trainer und Berater für Controller aktiv. Seit 2006 entwickelt er aktiv Branchenstandards im Kommunikations-Management als stellvertretender Leiter des Fachkreis Kommunikations-Controlling im Internationalen Controller Verein (ICV) mit.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s